Veranstaltungen mit Thema "Österliche Rosen" im Jahr 2001

Veranstaltung Ort Datum
Kalligrafische "Rosenblätter" von Irmgard Bott persisch-griechische Gaststätte "Rendezvous"
Frankfurter Str. 2a
35037 Marburg
bis Ende Februar
Ostereiermarkt zus. mit dem Heimat- u. Verschönerungsverein Friedensdorf, Mundartkirche Alte Kirche u. Bürgerhaus in Friedensdorf
35232 Dautphetal
Sa.-So. 03.-04.03.
Ostereiermarkt Louisen-Arkaden
61348 Bad Homburg
Fr.-Sa. 23.-24.03.
Ostereiermarkt zusammen mit dem Förderverein Alte Kirche Sargenzell Alte Kirche in Sargenzell
36088 Hünfeld
Sa.-So. 31.03.-01.04.
Beteiligung am Ostereiermarkt Museum in Seulberg/Taunus
61381 Friedrichsdorf
So. 01.04.
Ostereiermarkt zusammen mit dem Heimat- und Verkehrsverein Kleve Stadthalle
47533 Kleve
Sa.-So. 07.-08.04.




Weitere Veranstaltungen 2001

Veranstaltung Ort Datum
Fotoausstellung: großer Baum im Spiegel des betrachtenden Auges persisch-griechische Gaststätte "Rendezvous"
Frankfurter Str. 2a
35037 Marburg
März bis Ende Mai
auch geöffnet in der Nacht der Kunst am 04. Mai
Mühlentag 1.) Restaurant "Havana" (fr. Grüner Ölmühle)
2.) Papiermühle in
35274 Kirchhian
Pfingstmontag
04.06.
Ausstellung Quo Vadis Brücker Mühle Persisch-griechische Gaststätte Rendezvous
Frankfurter Straße 2a
35037 Marburg
Juni
Beteiligung am "Baum-Nachmittag: Buche" Landhauscafe Forsthaus Tannenhof bei Hillershausen
34497 Korbach
Tel. 02982/789
Sa. 21.07.

Ausstellung: "Blaue Blume sag es mir..."
Irmgard Bott: Kalligrafische Blätter.
persisch-griechische Gaststätte "Rendezvous"
Frankfurter Str. 2a
35037 Marburg
9.8. - Ende September
Di-So, 12-1430 + 18-24 Uhr
Tag des Offenen Denkmals Thema des ADK:
Baumruinen
So. 09.09.
Würzmarkt in den Louisenarkaden 61348 Bad Homburg Fr. + Sa.
14. + 15.09.
Verleihung der "Jakobsmuschel"
an den Förderverein
Alte Kirche Sargenzell e.V.
Verlassene Kirche
in Sargenzell
36088 Hünfeld
Fr. 21.09.

Der ADK zeichnet jährlich eine Gruppe oder einen Verein mit der "Jakobsmuschel" aus, der kulturelle Umweltziele beispielhaft umsetzt, z.B. ständig kulturelle Veranstaltungen in renovierten verlassenen Kirchen (s.o.), Synagogen, Höfen, Mühlen, Scheunen ...
Dazu können Vorschläge gemacht werden.

zurück zur Inhaltsübersicht



Ostereiermärkte im Jahr 2002

Veranstaltung OrtDatum
Ostereiermarkt Louisen-Arkaden
61348 Bad Homburg
Fr.-Sa. 08.-09.03.
Ostereiermarkt zusammen mit dem Förderverein Alte Kirche Sargenzell Alte Kirche in Sargenzell
36088 Hünfeld
Sa.-So. 16.03.-17.03.
Ostereiermarkt zusammen mit dem Heimat- und Verkehrsverein Kleve Stadthalle
47533 Kleve
Sa.-So. 23.-24.03.


Mit dem alten Volkslied "Nach grüner Farb mein Herz verlangt" eröffnet der ADK seine diesjährigen Ostereiermärkte. Wie ein grüner Faden leitet die Liedzeile durch viele vorösterliche und österliche Wegstationen: grüne Osterwiesen und Auferstehungsgärtchen, grüne Kräuter, die zum Passahmal gehören, die grüne Soße am Gründonnerstag würzen, Futterpflanzen für die grünen Schmetterlinge als Auferstehungssymbol sind und die Grünkraft in Hildegard von Bingens Texten symbolisieren. Im grünen Smaragd sah Hildegard die Grünkraft der Schöpfung konzentriert. So können alle grünen Edelsteine als Bild für den Stein gesehen werden, der von Christi Grab weggerollt wurde, damit die neue Schöpfung erkannt werden konnte - zunächst von den 3 Marien, die in grüne Tücher gehüllt mit Spezereien zum Grab kamen.

Alle Stände (Buch- und Bildangebote, verzierte Ostereier, Färbekräuter, Farben, Erden, Steine, grüne Eier, Osterwasser, Osterkerzen, österliches Räucherwerk, grüne Tücher und österliche Gestecke) nehmen den grünen Faden auf und weisen zugleich auf die Ausstellung hin, die in der kalligraphischen Fassung (I. Bott) lyrische Texte zum Thema "Nach grüner Farb mein Herz verlangt" die Ostereiermärkte begleitet.

Weitere Veranstaltungen 2002

Veranstaltung Ort Datum
Ausstellung: "Es geht eine helle Flöte"
Irmgard Bott: Kalligrafische Blätter zu Volksliedern und Frühlingsgedichten mit Präsentation persischer und deutscher Musikinstrumente.
persisch-griechische Gaststätte "Rendezvous"
Frankfurter Str. 2a
35037 Marburg
März-Juni
Di-So, 12-1430 + 18-24 Uhr
Wählende Mitgliederversammlung des ADK persisch-griechische Gaststätte "Rendezvous"
Frankfurter Str. 2a
35037 Marburg
Fr. 26.04.
ab 1930 Uhr
Ausstellung
"Freundschaften von langer Hand"
Open-Air-Galerie 7+1
Am Rudolphsplatz
35037 Marburg
Mitte Mai bis Mitte Juli
Beteiligung
am Baum-Nachmittag: "Weide"
im Tannenhof-Cafe
Anmeldung bei Frau Wilke
Tannenhofweg 7
34497 Korbach
Hillershausen
Tel. 02982/789
Sa. 20.07.
ab 14 Uhr
Fest zum 650. Jubiläum der Stadt Kirchhain Papiermühle in
35274 Kirchhain
Sa.-So. 10.-11.08.
Verleihung der "Jakobsmuschel"
an den Heimatverein Wiesenfeld

Brunnen- und Backhausfest Wiesenfeld
35099 Burgwald

Sa.. 17.08.
Würzmarkt in den Louisen-Arkaden 61348 Bad Homburg Fr.-Sa. 06.-07.09.


zurück zur Inhaltsübersicht



Veranstaltungen im Jahr 2003

Veranstaltung Ort Datum
Eröffnung der Ausstellung "Ostereier und Glückliche Hühner" auf der Wasserkuppe in der Rhön auf Einladung des Biosphärenreservats Rhön
Tel. 06654/96120
Groenhoffhaus auf der Wasserkuppe/Rhön Do 27.02.
ab 19 Uhr
Ausstellung geht bis
Mi 30.04.
Ostereiermarkt zugunsten der Mundartkirche in Zusammenarbeit mit dem Heimat-und Verkehrsverein Friedensdorf
Tel. 06466/7830



2003 verlieh der ADK die Jakobsmuschel dem Heimat-und Verschönerungsverein Friedensdorf (Dautphetal) beim dortigen Ostereiermarkt am 8./9.März für die vorbildliche Arbeit zur Erhaltung des schönen Dorfbildes, insbesondere
a.) für die selbstfinanzierte Renovierung der verlassenen Kirche als Mundartkirche
b.) für die Führung einer Chronik zur Mundartkirche
c.) für die Ausrichtung des Ostereiermarktes zugunsten der kulturellen Vereinsarbeit
d.) für die Führung des Kräuter-Herbars, für das Gertrud Wieting die landschaftlich unter- schiedlichen Mundartnamen erforscht und aufzeichnet.
Die Auszeichnung gilt auch für die Renovierung und Nutzung weiterer dörflicher Architektur, z.B. Schmiede und Backhaus sowie für das Angebot einschlägiger Dorfführungen.
35232 Dautphetal
Friedensdorf
Sa/So 08./09.03.
Ostereiermarkt in den Louisenarkaden während der Öffnungszeiten. 61348 Bad Homburg Fr/Sa 21./22.03.
Ostereiermarkt in der Alten Kirche in Sargenzell;
Förderverein Alte Kirche Sargenzell
Tel. 06652/1482
36088 Hünfeld
Sargenzell
Sa/So 05./06.04.
Stand des ADK (Ena Messik) beim OM des Museumsvereins in Seulberg 61381 Friedrichsdorf
Seulberg
So 06.04.
Eröffnung der ständigen Ausstellung im Schwanenturm-Museum Kleve "Kunst am Osterei aus Hessen für Kleve" - "Freundschaften von langer Hand" 47533 Kleve Fr 11.04.
ab 19 Uhr
Ostereiermarkt in der Stadthalle in Kleve;
Klevischer Verein für Kultur und Gechichte e.V.
Tel. 02821/3044
47533 Kleve Sa/So 12./13.04.

 

Thema der Ostereiermärkte 2003: "Blaue Blume"

Die diesjährigen Ostereiermärkte des ADK wollen die österliche Farbe Blau zum Leuchten bringen. Daran haben die Maler beim Verzieren der Ostereier in der unterschiedlichsten Weise gedacht. "In Edens Garten, im Paradies da blühten die Blumen so blau und süß" heißt es in Annemarie Sturms Lied von der Blauen Blume. "Viel schöne himmelblaue Akelei...", "Lavendel, filigrane Fänger des Lichts" oder "In widerspiegelnde Bläue träumen stille Gärten...", so kommen beim Malen und Anschauen schöne Gedichtzeilen ins Gedächtnis. Mittelalterliche Tafelbilder zeigen durchleuchtetes Blau, Lapislazuliblau, schönstes Blau des südlichen Himmels, Blau in der unendlichen Tiefe der Nacht, blaue Lichtkunst. "Farbe der Ferne" - mit diesem Titel hat der Heidelberger Kunstverein 1990 drei umfangreiche Bände mit alten und neuen Bildern und Berichten herausgebracht, so dass man mit Gottfried Benn sagen möchte: "Ich trete in die dunkelblaue Stunde". Im Umkreis dieses Blaus lässt sich Goethes Farbenlehre lesen: "Wie wir den hohen Himmel, die fernen Berge blau sehen, so scheint eine Blaue Fläche auch vor uns zurückzuweichen. Wenn wir einen angenehmen Gegenstand, der vor uns flieht, gern verfolgen, so sehen wir das Blaue gern an, nicht weil es auf uns dringt, sondern weil es uns nach sich zieht". Das Blau, das uns nach sich zieht - dies österliche Blau sehen wir leuchten im Auferstehungsgarten des Altarbildes vom Meister des Göttinger Barfüßeraltars: Maria Magdalena begegnet Christus dem Gärtner, die blaue Iris und Akelei zur Seite, Veilchen und Vergißnichtmein zu Füßen - der Auferstandene, der uns nach sich zieht. Auch Moscheen werden mit dem hellen Türkisblau als Farbe des himmlischen Jenseits geschmückt: "Das Blau begrüßend, werden wir Azur" (Carossa). In der jüngeren Kulturgeschichte gilt Blau als Farbe der frühen Romantik. Sie versteht "Blau als Bild für den magischen Idealismus, der durch die Poetisierung der Welt die Trennung von Natur, Geist und Seele zu überwinden versucht", wie man im Brockhaus nachlesen kann. Die Gedichtzeile von Karin Jakob "Schreib ich in aller blauen Ruh" stimmt ein auf österliches Schauen beim Ostereiermarkt: Ostereier für die Blaue Blume, Blaue Edelsteine, Blumenstücke, Vergißnichtmein, Veilchen, Hyazinthen..., Blaue Osterkränze, Seidentücher, Bücher - und die Ausstellung der Kalligrafischen Blätter von Irmgard Bott: "Blaue Blume sag es mir". Der Antwort können Sie vielleicht bei den Ostereiermärkten des ADK näher kommen.



Weitere Veranstaltungen 2003

Veranstaltung Ort Datum
Mitgliederversammlung im Gasthaus "zur Sonne" Borngasse 13
35274 Kirchhain
Pfingstmontag
09.06.
ab 1830 Uhr
Deutscher Mühlentag mit Info- und Büchertischen an 3 Treffpunkten



Mühlenbuch "Mühlen zwischen Vogelsberg und Burgwald im Einzugsgebiet der Ohm" im Burgwald-Verlag erschienen:
25 EUR (gebunden); 22 EUR (kartoniert)
Brücker Mühle
35287 Amöneburg

Papiermühle
35274 Kirchhain
An der Wohra 9-11

Restaurant "Havana"
350037 Marburg
Am Grün 58
Pfingstmontag
09.06.
5. Kräutermarkt in Wiesenfeld zum Thema "Der Name der Rübe", in Zusammenarbeit mit den Wiesenfelder Vereinen
Tel. 06457/478



Mit dem Lied "Wie der Acker so die Rübchen", mitAusstellungen und Schaubüchern wird das Thema"Der Name der Rübe" und das schwierige Problem "Saatgut", das nicht hybrid, sondern ökologisch sein sollte, dargestellt. Wie immer, wird im ganzen Golddorf Wiesenfeld rund um die Kirche mit interessanten Marktständen das Thema entfaltet. Neben dem Früchteteppich mit viel Musikalischem in der Kirche kann man bei Rübenspielen, Rübenmusik und Rübenmärchen mitmachen und auch bei der Herstellung alternativer Süßen wie Marzipan zum Verkosten dabei sein. Neben vielen kreativen Ständen und Ess-Schmeck-und Mitmachangeboten stellt der ADK in Wiesenfeld, das er mit der Jakobsmuschel 2002 auszeichnete, seine neuesten Bücher vor: "Der Name der Rübe", "Schwarzwurzeln, Spargel des Winters" (H. Scholten) und "Mühlen zwischen Vogelsberg und Burgwald im Einzugsgebiet der Ohm".
Johanniterkirche
35099 Burgwald
Wiesenfeld
So 17.08.
"Würzmarkt" zum Thema "Töpfern" in den Louisenarkaden



Diesmal versuchen wir, einen Bogen zu schlagen zwischen unseren kreativen Kräuter-Würz-und Kranz/Strauß-Ständen und dem gleichzeitig bei den Louisenarkaden stattfindenden Töpfermarkt. Da sind zunächst die schmackhaften , konservierenden und heilsamen Würzpflanzen darzustellen, die für die in Töpfen einzulegenden milchsauren Gemüse gebraucht werden, wie Kümmel, Wacholder, Lorbeer und mehr. Wie unsere Großmütter früher solch große Töpfe im Keller aufbewahrten, vergraben Koreanerinnen heute noch ihr "Kimchi", milchsaures Gemüse, in riesigen schönen Vorratstöpfen hinterm Haus. In großen Töpfen pflegt man auch z.B. die gesamte Rübenernte der verschiedenen Pflanzenfamilien für den winterlichen Gebrauch frisch zu halten. Die Kräuterernte selbst kann man in Mandala-, Kranz- oder Straußform zeigen, wie z.B den bekannten Würzwisch, für den wiederum ein formschöner Krug gewählt werden muß. Ebenso sind Töpferwaren nötig für würzige Brote, Oliven, Honig, Käse, Milch und Wein, wie wir sie schon von den alten Griechen kennen. Auch in der Küche sind z.B. Römertöpfe beliebt, Kartoffelgarer, Apfelbräter, Butter-Zwiebel-und Knoblauchtöpfe und der arabische Tajin mit seinem hohen spitzen Deckel. Alle Marktstände können erkennbar machen, daß die altmodisch klingende lokale Vorratshaltung die zukunftsträchtige globale Form sein sollte, da sie ohne Begasung und Bestrahlung auskommt und kleinteilig gehandelt werden kann. Der Würzmarkt zeigt auch, wie wünschenswert Töpfe für Duft-und Färbekräuter sind: Duftbecher, Duftorgeln..., ganz zu schweigen von den schönen Formen der keramischen Kunst, ein ganzer Kranz von Möglichkeiten, Kräuter und Töpfer zu verbinden..
61348 Bad Homburg Fr/Sa 05./06.09.


zurück zur Inhaltsübersicht



Veranstaltungen im Jahr 2004

Veranstaltung Ort Datum
Wählende Mitgliederversammlung
des ADK
und des Freundeskreises Alter Botanischer Garten Marburg
Ristorante La Galleria
Am Grün 1
35037 Marburg
27.02.
19 Uhr
Ostereiermarkt in den Louisenarkaden während der Öffnungszeiten. 61348 Bad Homburg 12./13.03.
Ostereiermarkt in der Alten Kirche in Sargenzell;
Förderverein Alte Kirche Sargenzell
Tel. 06652/1482
36088 Hünfeld
Sargenzell
27./28.03.
Ostereiermarkt auf Fleckenbühl
(Suchthilfe Synanon)
Fleckenbühl bei Schönstadt
35091 Cölbe
28.03.
Ostereiermarkt in der Stadthalle in Kleve
mit Ausstellung "Freundschaften von langer Hand";
Klevischer Verein für Kultur und Gechichte e.V.
Tel. 02821/3044
47533 Kleve 03./04.04.

    

Thema der Ostereiermärkte 2004:
Schmetterlinge - fliegende österliche Blumen (Gartendenkmäler)

Es gehört zu den ungelösten Rätseln des Lebens, wie die Leichtigkeit und Farbigkeit der Schmetterlinge den schmetterlingsblütigen Blumen entsprechen "Die im Sinn der Selbst- und Arterhaltung so überflüssige Schönheit der farbigen Muster eines Kaisermantels, Segelfalters oder Eisvogels... wird künstlerischem Sinn zugänglich, jenem Bereich, der auch in uns mit Formen und Farben zu spielen vermag und uns im Spiel unserem eigenen Wesen nähert", legt Egbert Striller in seiner Schrift 'Kunst und Leben' dar. Nach Adolf Portmann, Aspekte des Lebendigen, schaffen alle Lebewesen ihre Schönheit für sich selbst, nicht für den Menschen. Das schöpferische Gestalten verbindet jedoch den Menschen mit allen Lebewesen. Gerade die Fähigkeit der Schmetterlinge, in künstlerischer Symbiose mit Pflanzen und Tieren zu leben, zeigt, daß der Natur Schönheit wichtiger ist als Kampf. Aber das ist nach Jürgen Dahl schwer zu erfassen. Am ehesten sind die Folgen der Abwesenheit von Schönheit zu erkennen: Ödheit und Tristheit sind Ursachen von Krankheit, Unzufriedenheit und Hoffnungslosigkeit. Deshalb ist mehr nötig als ein ökologisch wirtschaftlicher Ansatz, der die Verwandlung der Erde zum Müllplaneten kaum zu stoppen in der Lage ist. Es bedarf der künstlerischen Weltbegegnung.
Die vollständige Verwandlung des Schmetterlings über vier völlig verschiedene Stadien Ei-Raupe-Puppe-Falter hat in der Kulturgeschichte des Menschen zum Nachdenken, symbolischen Gleichnissen, zum Dichten, Malen, Musizieren angeregt.
Die alten Griechen hielten den Schmetterling für Erscheinungsform der Seele und Sinnbild der Unsterblichkeit.
Manchmal zieren sie auch christliche Grabsteine als Symbol der Auferstehung in Schönheit, wie es auch die Ostereiermalerei zum Ausdruck bringen will. Deshalb können Vogeleier und Schmetterlinge in der vorösterlichen Zeit gemeinsam auf den Sinn des Osterfestes weisen.
Die Ostereiermärkte des Arbeitskreises Dörfliche Kultur gehen diesen Zusammenhängen in Ausstellungen, Aktionen und Angeboten nach. Schmetterlinge , Blumen, Gärten und Gartengestalter (Die Klevischen Gärten zum 400. Geburtstag von Johann Moritz und neue Gartendenkmäler im Umkreis von Kleve) - Bücher und kunstvoll verzierte Ostereier, Mitmachangebote, Sträuße und Kränze im Zeichen des Falters.

Weitere Veranstaltungen 2004

Veranstaltung OrtDatum
Deutscher Mühlentag mit Info- und Büchertischen
an 2 Treffpunkten:

Brücker Mühle

Beschreibung: Stillgelegte, komplette Mahlmühle.
Sollten die Verhandlungen zur Rettung der Brücker Mühle Pfingstmontag 2004 immer noch problematisch sein, können ADK und Brücker Verein dort wieder nur Bücher-, Info- und Aktionstische anbieten.


Papiermühle

Die bereits leeren Mühlenräume werden z.Zt. vom ADK zu kulturellen Veranstaltungen renoviert, sobald die Stadt die erforderliche Dachsanierung mit der finanziellen Hilfe des ADK ausgeführt hat.
Am Mühlentag werden zahlreiche Aktionen - vor allem Kranzbinden, Blütenteppich und Papierschöpfen - angeboten.
Brücker Mühle
35287 Amöneburg

Papiermühle
35274 Kirchhain
An der Wohra 9-11
Pfingstmontag
31.05.
Beteiligung
am Baum-Nachmittag
im Tannenhof-Cafe
Anmeldung bei Frau Wilke
Tannenhofweg 7
34497 Korbach
Hillershausen
Tel. 02982/789
19.06.
ab 14 Uhr
Sommerkranzbindefest zu Johanni
(1 Euro Eintritt)
Papiermühle
35274 Kirchhain
An der Wohra 9-11
26.06.
12-18 Uhr
Tag des offenen Denkmals:
Überreichung der Jakobsmuschel
an den Greifenstein-Verein e. V.
35753 Greifenstein
(Burg)
12.09.
"Würzmarkt" zum Thema "Kartoffel" in den Louisenarkaden

Der Würzmarkt versucht, in der "Kartoffelsprache" zu reden von einem Nachtschatten, der die Welt veränderte.

Die Kartoffel, solanum tuberosum, Nachtschattengewächs, kam im 16. Jh. aus den Anden Süd- und Mittelamerikas in die europäischen Königshäuser, deren Damen sich mit den kostbaren aber giftigen Kartoffelblüten zu schmücken liebten.
Es dauerte fast 200 Jahre, bis sie als Gemüsepflanze Zuspruch fand, Hungersnöte stillte, aber auch die Getreidemühlen schwächte.
Die große Sortenvielfalt -blau-gelb-rot- ging im Lauf der Jahrhunderte durch Kräuterfäule und Ansprüche der kartoffel-verarbeitenden Industrie stark zurück.
Sie findet erst heute wieder im Öko-Landbau und der Kulturpflanzenforschung stärkere Nachfrage trotz der drohenden Gen-Kartoffel.
"Linzer Rose", "Bamberger Hörnchen", "Färberkartoffel" und "Roter Kuß" lassen beim Würzmarkt die Vielfalt der Kartoffelgerichte, Getränke, Marmeladen und Medizinen erahnen.
Die Kartoffel, Saat-und Erntetechnik in der Landwirtschaft entwickelnd, wird auch in der Literatur, Musik und darstellenden Kunst gefeiert.
All diese Aspekte greift der Würzmarkt in Ausstellungen, Aktionen, Büchern und spannenden Marktangeboten zum Schauen und Kaufen auf.
61348 Bad Homburg 09./10.10.
Pomologentag mit
Apfelausstellung des ADK
34311 Naumburg 07.11.
Weihnachtsmarkt auf Fleckenbühl
(Suchthilfe Synanon)
Fleckenbühl bei Schönstadt
35091 Cölbe
21.11.

 

Veranstaltungen im Jahr 2005

Datum Veranstaltung Ort
12.+13.02.2005

Osteiermarkt

35232 Friedensdorf, zusammen mit dem örtlichen Verschönerungsverein im Bürgerhaus und in der Mundartkirche
12.+13.03.2005 Osteiermarkt

36088 Sargenzell bei Hünfeld, zusammen mit dem Förderverein Alte Kirche Sargenzell

19.+20.03.2005 Osteiermarkt

Stadthalle in 47533 Kleve am Niederrhein, 20jähriges Jubiläum, gemeinsam mit dem Klevischen Verein für Kultur und Geschichte 

16.05.
Pfingstmontag

Mühlentag Papiermühle
An der Wohra 9
Kirchhain

16.05.
Pfingstmontag
18 Uhr (FABG)
19 Uhr (ADK)

Mitgliederversammlung
des ADK
und des Freundeskreises Alter Botanischer Garten Marburg

Papiermühle
An der Wohra 9
Kirchhain

18.6.
ab 14 Uhr
Baumnachmittag
Mögliches Zusatzthemen:
Kräuter,
Verleihung der Jakobsmuschel
Tannenhof-Cafe
bei Huberta Wilke,
34497 Hillershausen bei Korbach
Anmeldung Tel. 02982 789
11.-25. 6 Ausstellung "Rosenblätter kalligrafisch" (I.Bott) Heilkräutergarten der Stadt Celle
11.9 Tag des Offenen Denkmals. Thema: Krieg und Frieden
Friede den Mühlen, Friede den Bäumen
Papiermühle
An der Wohra 9
Kirchhain
17.+18.9 Burgwaldmesse in Kirchhain
Der ADK öffnet die Papiermühle mit Ausstellung und Aktionen
Papiermühle
An der Wohra 9
Kirchhain
23.+24.9 Würzmarkt in den Louisen-Arkaden
"Herbstliche Baumfrüchte aus alten Gartendenkmälern"
61348 Bad Homburg v.H.
5.+ 6. 11 Pomologentag mit Apfel-Kartoffelausstellung und Markttischen des ADK 34311 Naumburg-Hessen



zurück zur Inhaltsübersicht