Kranzbindefest am Samstag, 26.6. 2004, 12-18 Uhr
in der Papiermühle Kirchhain
nur 1 Eintritt als Beitrag zur Weiterrenovierung der Papiermühle



Mitten in der Sommersonnwend-, der Johanniszeit, lädt der Arbeitskreis Dörfliche Kultur zu seinem ersten Kranzbindefest in die Papiermühle Kirchhain , An der Wohra 9-11, ein.
Zwar hat der Besucher der kulturellen ADK Märkte - Kräutermärkte, Würzmärkte ... - immer schon frisch und dauerhaft gebundene Kränze von heimischen Kräutern und Blumen finden können.
Das Kranzbindefest soll sich jedoch ganz ausführlich mit diesem vielgeliebten Brauch befassen und auch neue Ausblicke öffnen: z.B.:
ein Kranz zur Augenweide, wie ihn ein jeder sich selbst zur Freude binden kann, wobei unsere Gartenblumen sich harmonisch mit den "ökologischen Unkräutern" aus Feld und Flur reizend mischen, oder ein ganz bestimmter Heilkräuterkranz, z.B. den duftenden Herzkräuterkranz , aus Fenchel, Dill, Maiglöckchen, Melisse und Gurkenkraut gewunden, den lieblichen Schlafkranz mit Melisse, Lavendel, Waldmeister, Baldrian, Hopfen und Steinklee, oder den Bittersüß- und Liebstöckelkranz zur Besänftigung aufkommender Melancholie.
Um solche Kränze binden zu können, wäre es sehr erwünscht, wenn Kranzbindefestbesucher zahlreich entsprechend sorgsam geerntete Pflanzen mitbringen könnten.

Natürlich dürfen in der Papiermühle Papierkränze nicht fehlen.
Einige sind schon im entstehenden "Papierkabinett" im kleinsten Raum der Papiermühle zu sehen und wollen zu weiteren Ideen anregen.
Die Renovierung der Papiermühle ist ja noch im Werden, aber ein Kranzbindefest kann doch schon dort gefeiert werden, denn der in Arbeit befindliche Kranz ist ja auch im Werden!
"Fremde Frau, Dir den Kranz", beginnt ein J.Weinheber-Gedicht, zugleich Titel des breitgefächerten Kranzbindebuches von Irmgard Bott, zu dem Ena Messik und andere ADK-Mitglieder mit ihren Kranzbindeideen beigetragen haben.
Und hier kann sich eine ergänzende Ausstellung von Menschen- und Pflanzenportraits anschließen, das große Kranzthema mit seinen Ausstellungen, Büchern und Schmeckangeboten zu ergänzen.
Denn: "Wo's Kränzlein hängt, wird ausgeschenkt!"


Auswahlliste mitbringbarer Pflanzen

Juni-Geburtstagskranz: Rosen.
Johanniskränze: Weiße Mar- geriten, Beifuß, Rittersporn, Glockenblumen und Dost, Gräserkranz, Ähren- und Kornblumen-Mohnkranz, Kränze aus Ringelblumen, Kamille und Weinrauten, Wochenstraußkranz aus Schlüsselblumen, Tausendschön, Traubenhyazinthen, Maiglöckchen, Reseda, Goldlack und Vergißmeinnicht, Beifuß, Angelika, Reben, Nelken- und Myrtenkränze, Wundkräuterkranz aus Arnika, Beinwell, Blutwurz, Goldrute, Gundermann, Ringelblume, Wasserdost, Wegerich, Wundklee, Malvenkranz aus Malven, Ackerstiefmütterchen, Rosen, Spitzwegerich, Schachtelhalm, Erdrauch, Ehrenpreis und Rotem Ackergauchheil, Krebskrautkranz aus Fetthenne, Akelei, Waldgamander, Taubnessel, Odermennig-Himbeerkranz für die gute Stimme, Johanneskraut-Fenchel-Boretsch-Erdbeeren zum Kränzen des "Lichtblick"-Trankes, oder Wermut, Minze, Angelika.
Melisse für den "Betziesdorfer-Bitterschluck-Kranz" und Holunder, Minze und Erdbeeren für den Burgwaldbecher.
Für den Mühlbaumkranz braucht es Weide, Pappel, Esche, Ahorn, Holunder Birke und "Mehlsäckchen", für das Gesangbuchkränzlein Eberraute, Marienblatt, Salbei, Minze und Ysop.
Und für den Juli kann schon der "Anna-Kranz" gebunden und dem Annapark in Kirchhain verehrt werden: rote Nelken, rote Rosen und Schleierkraut, zusammen mit dem schönen Rosenquarz, denn: "Krut, steine unde wort - hant an kreften grozen hort" (Kraut, Stein und Wort haben große Kraft).

zurück zur Homepage-Übersicht