"Freundschaften von langer Hand"
ADK-Ausstellung ab 2002


Die Ausstellung "Freundschaften von langer Hand", die Irmgard Bott vom Arbeitskreis Dörfliche Kultur für die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Kleve am Niederrhein und Marburg an der Lahn in der 7+1 Galerie am Rudolfsplatz in Marburg 2002 einige Wochen mit sehr positivem Echo der Besucher eingerichtet hatte, war auch bei verschiedenen Gelegenheiten in Kleve zu sehen. Außer den zahlreichen Beziehungen, die meist mit dem Ruf der Hl, Elisabeth zusammenhängen - ihr Enkel Heinrich das Kind und ihr Urururenkel Otto der Schütz heirateten "Kleverinnen" - beleuchtet die Ausstellung auch kritisch den Umgang beider Städte mit ihren Gartendenkmälern, wobei bisher nur Kleve die Anerkennung seiner Gärten als europäischen Gartendenkmal erreicht hat. Im Jahr 2004 kann Kleve den Gründer seiner Gärten, den Fürsten Johann Moritz von Nassau-Siegen, anläßlich seines 400. Geburtstages feiern. In Marburg müssen sich Bürger noch immer um die Erhaltung des Alten Botanischen Gartens als Gartendenkmal sorgen - ein noch weiter Weg zur eigentlich verdienten Auszeichnung als europäisches Denkmal.
Frau Dr. Margret Lemberg, Marburg, die schon bei der Ausstellung hilfreich war, referiert auf Einladung des Klevischen Vereins für Kultur und Geschichte, Heinz Scholten, am So. 22.8. 11.30 2004 im Museum Kurhaus Kleve über ihr Buch: "Otto der Schütz, Literatur, Kunst und Politik. Ein Bilderzyklus in der Alten Aula der Philipps-Universität Marburg."
In Anerkennung der langjährigen freundschaftlichen Zusammenarbeit zwischen dem Klevischen Verein für Kultur und Geschichte und dem Arbeitskreis Dörfliche Kultur zeigt die Schwanenburg Kleve eine ständige Präsentation der Ostereier- und Buchmalkunst von Irmgard Bott,an der auch Ena Messik, Kirchhain, Marie Becker, Mardorf, Margit Vogt, Sargenzell, Gabi Babel, Weipoltshausen und Bergrun Neff, Rohrbach, beteiligt sind. Sie beinhaltet auch Bildreihen auf Schwaneneiern aus den angesprochenen Ausstellungsthemen:Elisabeth, Heinrich das Kind, Otto der Schütz....
Auf diese Weise wird eine Brücke zum jährlichen gemeinsamen Ostereiermarkt am Palmsonntag in Kleve geschlagen, der die Arbeit beider Vereine z.B. für verlassene Kirchen, für Mühlen, Scheunen usw. finanzieren hilft.
Der Ostereiermarkt 2004 am Palmsonntag, den 03.+ 04. 04. wird neben seinem Thema "Schmetterlinge, die fliegenden Blumen" auch die großen Gartenschöpfungen des großen Statthalters in Kleve, Johann Moritz, würdigen und auch den Blick auf neue, zukünftige Gartendenkmäler im Klevischen Umkreis lenken.

zurück zur Homepage-Übersicht