Die Mühlenarbeit des ADK

Die Mühlenarbeit des ADK spiegelt sich in den zahlreichen Mühlenbuch-Veröffentlichungen wider, die in der Bücherliste aufgeführt sind.

Mühlentreffen in den 80er Jahren führten zur Zusammenarbeit mit dem in Ober-Ramstadt 1984 gegründeten Arbeitskreis Mühlenkunde. Beide Vereine beteiligten sich 1987 an der Gründung der DGM (Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde), gründeten 1991 gemeinsam den HLM (Hessischer Landesverein Mühlen) und richteten das Mitglieder- und Freundestreffen der DGM mit begleitendem Mühlenmarkt (König-Drosselbart-Markt) in Amöneburg aus.

Die umfangreiche ausleihbare Mühlenausstellung des ADK findet bei vielen Veranstaltungen große Beachtung, besonders bei den von der DGM ins Leben gerufenen Mühlentagen (jeden Pfingstmontag). In 2001 beteiligte sich der ADK wieder am Mühlentag mit Präsentationen in der Grüner Ölmühle Havana (heute Gaststätte) und mit der Papiermühle Kirchhain, wo der Verein einige Räume als festen Standort für viele seiner kulturellen Veranstaltungen ab 2001 renovieren will.

Der ADK bemüht sich, viele Aspekte der Mühlenthematik bewußt zu machen, vor allem die ökologische Seite, aber auch die kulturgeschichtliche Bedeutung, die sich besonders interessant darstellt in der "Geistlichen Mühle". Über diesen Teil der Mühlenausstellung schreibt ein Fachmann: "Bei der Eröffnung des Deutschen Mühlentages 1997 in der Hammermühle in Ober-Ramstadt war eine Mühlenausstellung im 1. Stock. U. a. waren dort auf 2 Tafeln wertvolle Zeugnisse zur Mühle in der bildenden Kunst des Mittelalters zusammengestellt. Noch nie habe ich eine so reiche und vollständige Zusammenstellung gesehen ..." (Prof. Dr. Friedrich Karl Azzola)


Geschäftsadresse der DGM: Schwarzer Weg 2, 32469 Petershagen-Frille
Geschäftsadresse des HLM: Jörg Haafke, Dorfmühle, 34628 Willingshausen
Mühlenstandorte Ohm
Brücker Mühle Amöneburg als Denkmal gerettet
Renovierung der Papiermühle Kirchhain

zurück zur Inhaltsübersicht